[HH] Drei Refugees sterben in den Flammen – Brandstiftung immer wahrscheinlicher


HHHaus
Am Mittwoch abend sind drei Refugees in Hamburg gestorben. Sie erstickten in den Flammen in ihrem übergangsweisen Wohnhaus. Es deutet momentan alles darauf hin, dass es sich um Brandstiftung handelte in dem Haus, in dem die Stadt Hamburg Geflüchtete und teilweise auch Obdachlose unterbringen lässt.

Das Feuer war um kurz nach 20 Uhr am Mittwoch entdeckt worden. Viele Menschen mussten durch die Fester aus ihren Wohnungen gerettet werden. 27 Bewohner*innen waren verletzt worden, 15 von ihnen kamen in Krankenhäuser. Eine Mutter und einer ihrer Söhne waren tot, als sie geborgen wurden. Ein weiterer Sohn der Mutter verstarb kurz nach der Bergung. Die drei hatten in einer Dachgeschosswohnung des Hauses gewohnt.

Ein 10-minütige Sondersendung des NDR findet sich hier: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/media/ndraktuell19145.html

Unsere aller Gedanken sind bei den drei Verstorbenen, dem überlebenden Familienvater, sowie all den Verletzten und Betroffenen des gestrigen Brandes.
Wir rufen alle dazu auf, ihre Informationen zusammenzutragen, damit wir uns selbstorganisiert ein Bild von dem Geschehen machen können.

In Hamburg und Erfurt fanden am Abend schon spontane Gedenkdemonstrationen statt. Für die folgenden Tage sind weitere geplant:

Freitag

München | 18 Uhr | Stachus
Göttingen | 18 Uhr | Gänseliesel
Mannheim | 19 Uhr | Paradeplatz

Samstag

Hamburg | 13 Uhr | S Sternschanze
Berlin| 13 Uhr | Hamburgische Landesvertretung, Jägerstr. 1-3
Köln | 14 Uhr | Rudolfplatz Köln
Hannover | 15 Uhr | Steintor

Flattr this!

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)